ISO 20022 und DabuSoft Pro

Was der neue Zahlungsstandard für Unternehmen bedeutet

Was heisst ISO 20022 ?

Wer sich mit seinem Gegenüber klar verständigen will, braucht eine gemeinsame Sprache. In der Finanzwelt ist das nicht anders. Die neuen Norm ISO 20022 beschreibt gemeinsame Standards für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs wie zum Beispiel Datenformate, Überweisungsverfahren und Geschäftsregeln. Der neue Standard im Zahlungsverkehr betrifft drei Akteure: Sie als Unternehmer, Software-Anbieter wie DabuSoft und die Finanzinstitute.

Wieso gibt es die neue Norm?

Das Ziel der Einführung des neuen Standards die Harmonisierung im internationalen Zahlungsverkehr, wodurch dieser effizienter werden sollte. Bisher existieren verschiedene internationale Standards nebeneinander und erschweren die Kommunikation im Finanzwesen. Die Automation der übermittelten Daten ist selten gewährleistet. Denn für einen erfolgreichen Datenaustausch sind immer noch menschliche Ressourcen notwendig, welche während des Kommunikationsprozesses sozusagen als Dolmetscher fungieren. Abhilfe schaffen soll der ISO 20022 Standard.

Was bedeutet das für den Zahlungsverkehr in der Schweiz? Bisher gab es zwei Zahlungssysteme: Eines der Postfinance und eines der Banken. Beide Systeme arbeiten mit unterschiedlichen Normen, was die Kosten erhöht und die Effizienz senkt. Mit der Einführung des ISO 20022-Standards sprechen diese Systeme nun die gleiche Sprache. Und das nicht nur innerhalb der Schweiz: Die Schweizer Finanzinstitute harmonisieren so ihren Zahlungsverkehr auch mit dem internationalen Euro-Zahlungsraum (SEPA).

Wie betrifft der ISO-Standard jetzt Ihr Unternehmen?

Der neue Standard wirkt sich nur dann auf Ihren Zahlungsverkehr aus, wenn Sie diesen automatisieren wollen. Dies betrifft den Einzahlungsschein mit Referenznummer (ESR) und die Übermittlung von Zahlungsanweisungen (Kreditoren oder Löhne) an Ihre Bank.

Als DabuSoft Pro Kunde arbeiten Sie mit einer Standard-Software, und wir kümmern uns als Software-Anbieter um die Bereitstellung angepasster Versionen im ISO-Standard. Im ständigen Austausch mit den angebundenen Banken stellen wir sicher, dass DabuSoft rechtzeitig umgerüstet ist und Sie Ihren Zahlungsverkehr im ISO 20022 Standard abwickeln können.

Was ändert sich mit dem neuen ISO 20022 Standard genau ?

1. Zahlungseingänge und Kontoauszüge

Beim Abgleich werden die Kontoauszügen in einem neuen Datei-Format übermittelt:

  • die v11-Datei mit welcher bisher die Zahlungseingänge via orange Einzahlungsscheine abgeglichen wurden, wird durch das Dateiformat camt.054 ersetzt.
  • das Format SWIFT MT940 wird durch das Datei-Format camt.053 abgelöst

2. Neuer Einzahlungssschein

Ab Mitte 2018 soll ein neuer Einzahlungsschein eingeführt werden. Statt sieben verschiedener Einzahlungsscheine wird nur noch einer im Einsatz sein: Die QR-Rechnung mit Zahlteil. Sie ersetzt die roten Einzahlungsscheine mit Mitteilung und sämtliche orangen Einzahlungsscheine mit Referenznummer (ESR/BESR). Statt Einzahlungsschein lautet die offizielle Bezeichnung dann «Zahlteil QR-Rechnung». Charakteristisch dafür ist der neue QR-Code, eine Art zweidimensionaler Strichcode. Wird dieser mit dem Smartphone bspw. über eine E-Banking-App gescannt, können Rechnungen bequem mit einem Klick bezahlt werden. Das erspart das mühselige abtippen der 27-stelligen Referenznummer und vereinheitlicht den Zahlungsverkehr. Erst ab Anfang 2019 können Rechnungssteller erste QR-Rechnungen verschicken.

3. Kreditorenprozesse

Überweisungen bzw. Zahlungsaufträge werden in einem neuen Datei-Format übermittelt. Die beiden bisherigen Formate DTA und EZAG (der Post) werden durch das Datei-Format pain.001 abgelöst.